Skip to content. | Skip to navigation

Auto-Login
You are here: Home Reviews Intel DG45FC Review


Neu im Wiki
   CPos die aktuellste x.pre Version! HIER!
26.11.2014
   Anschluss des M2 ATX
12.11.2014
   GNS 9830TMC / Navilock NL309T
02.11.2014

Partner
Car-PC Shop



 
Reviews
Document Actions

Intel DG45FC Review

by fluxkompensator last modified 2008-06-24 17:24

Das Intel DG45FC ist eindeutig für Multimedia Fans und Perfomance Enthusiasten im Mini-ITX Bereich ausgelegt und dennoch verhältnismäßig günstig zu erstehen.


Intel DG45FC Review

Intel DG45FC ITX Mainboard

Vorwort

Intel scheint sich im Mini ITX Bereich sehr wohl zu fühlen und bringt immer mehr Plattformen auf den Markt, die für unterschiedlichste Bereiche geeignet sind.

Intel_DG45FC_Review_9

Zwischenzeitlich traf ein Sample des Multimedia Desktop Boards DG45FC basierend auf dem Intel G45 Express Chipsatz mit Sockel 775 für die Intel Core Familie ein.
Bestückt wurde die Platine außerdem mit dem Intel GMA X4500HD Grafikchip, der DirectX 10 unterstützt und die CPU entsprechend bei High Definition Video Material entlastet. Der HDMI Port, Blue-Ray- sowie HD DVD-Support, 8 Kanal Audio bzw. SPDIF runden das Multimedia Paket ab und sorgen für die nötige Performance fürs Heimkino.

Spezifikationen

Modell Intel DG45FC
 Bauart Mini-ITX Mainboard
 CPU Intel Core 2 Duo mit bis zu 1333FSB (Sockel 775)
 Chipsatz Intel G45 (ICH10)
 Grafik Intel GMA X4500HD
 Arbeitsspeicher 2x DDR-2 667/800 Dual Channel (4GiB max.)
 Monitoranschluss 1x DVI, 1x HDMI
 PCI 1x PCIe 1x
 SATA 4x SATA II (RAID), 1x eSATA
 Audio Intel High Definition Audio, 8 Kanäle
 LAN 1x 1000Mbit
 USB 2.0 6+4x USB 2.0
 Anschlüsse intern 1x PCIe 1x
4x USB 2.0
4x SATA
Serial
Audio
 Anschlüsse extern

DVI,
HDMI,
6x USB 2.0
1x eSATA,
1x GigaLAN
Audio
SPDIF 

 Stromversorgung 24pin ATX, P4-Stecker
 Lieferumfang I/O Blende,
2x SATA Datenkabel,
Schnellanleitung
 Software Treiber CD, Raid-Treiber-Diskette
 Abmessungen 17x17 cm

Mainboard und Anschlüsse

Das DG45FC ist ein Mini-ITX Board bestückt mit einem G45 ICH10 Chipsatz. Auf dem 775er Sockel kann eine Intel Core 2 Duo PCU mit bis zu 1333 FSB ihren Platz finden. Für die Grafikausgabe zeigt sich der X4500HD verantwortlich.
Intel_DG45FC_Review_1

Wie erwähnt ist dieses Mainboard für den multimedialen Bereich ausgelegt und kommt deshalb mit entsprechender Ausstattung daher. Bei den Anschlüssen fällt sofort auf, dass direkt unter dem DVI Steckplatz noch ein HDMI Ausgang seinen Platz gefunden hat.

Intel_DG45FC_Review_12
 
An externen Anschlussmöglichkeiten gibt es einen DVI Ausgang, ein HDMI, sechs USB 2.0 Ports, einen eSATA Port, eine GigaLAN Buchse, die Audioanschlüsse sowie einen SPDIF Anschluss. Intern hat man nochmals vier USB 2.0 Ports, vier SATA Steckplätze, einen PCIe 1x Slot, Serial und Audio für den Anschluss eines Frontpanels (nicht im Lieferumfang enthalten).
Der Leistung zugute kommen die beiden DDR2 RAM Slots, welche im Dual Channel betrieben werden können, sofern man idealerweise zwei baugleiche Arbeitsspeicher assembliert. Versorgt wird die Platine mit einem 24 Pin ATX sowie einem P4 Stecker.

Das Platinenlayout ist logisch und übersichtlich aufgebaut. Alle Steckplätze sind sehr gut erreichbar und es sind keine Modifizierungen nötig, auch wenn man alle Anschlussmöglichkeiten auszuschöpfen möchte.

Intel_DG45FC_Review_8Intel_DG45FC_Review_7

Intel_DG45FC_Review_3 Intel_DG45FC_Review_4
Intel_DG45FC_Review_5
Intel_DG45FC_Review_6

In der Nähe des CPU Sockels befinden sich Bauteile, die aufgrund ihrer Bauhöhe bei einigen Kühlern im Weg sein könnten. Hier muss darauf geachtet werden, dass der Kühlkörper für das Layout geeignet ist.

Installation, verwendete Hardware und Betrieb

Folgende Hardware wurde für das Testsystem verwendet:
• Intel DG45FC mit Intel Core 2 Duo E8500
• 2x 1GiB DDR2 800 RAM von Aenon
• 60 GiB SATA Festplatte mit 5400U/min von WD
• DVD R/RW Laufwerk von Pioneer
• picoPSU 120W versorgt mit einem 84W AC Adapter

Intel_DG45FC_Review_11

Die Installation der beiden Betriebssysteme Windows XP Professional und Windows Vista Ultimate 32bit verlief mit den Pre-Release Treibern problemlos. Die gewohnte vollautomatisierte Installationsroutine war allerdings noch nicht auf der CD. So mussten die Treiber einzeln aus den Ordnern installiert werden.

Da das Mainboard unter der Kategorie Multimedia einzustufen ist, wurden Tests mit unterschiedlichem Videomaterial durchgeführt und die Auslastung der CPU beobachtet. Verwendet wurde für den High Definition Test ein Blue-Ray Rip mit 1080p und AC3 konvertiert ins TS Format. Abgespielt wurde der Film mit dem VLC Media Player. Die CPU Auslastung stieg bei einer Auflösung von 1980x1200 während der Wiedergabe auf maximal 25% und bewegte sich die meiste Zeit bei 14-17%, was einerseits dem enormen System und andererseits dem optimierten Grafik Chip für HD zu verdanken ist. Die CPU Auslastung bei einer MPEG Datei liegt bei etwa 5%, während ein *.mov Format bei durchschnittlich 4% liegt.
Die Audiowiedergabe ist für eine Onboardlösung ok. Der Ton erscheint klar und kräftig. Allerdings können die Präsenz, das Volumen und der räumliche Klang nicht mit einer PCI Soundkarte mithalten.

Für den Spieletest wurde Ghost Recon Advanced Warfighter installiert, da es von den Anforderungen her nicht ganz so extrem wie aktuelle Spiele ist. Die Framerate wurde mit Fraps ausgelesen. Es wurde die Auflösung 800x600 bei mittleren Details und trilinearer Texturfilterung gefahren. Im Schnitt wurden unter Vista 15 Frames per Sekunde gemessen. Bei Windows XP bekam man mit denselben Einstellungen um die 20 Frames pro Sekunde. Die Werte reißen einen nicht vom Stuhl, aber ein Spiel - eventuell auch mit geringeren Anforderungen – ist mit dieser Plattform gerade noch so realisierbar, wenn man mit Bildruckeln leben kann.

Die beiden Energiesparmodi S1 und S3 funktionieren einwandfrei. Versetzt man den Rechner in den Standby Modus, ist das System bei betätigen des An/Aus Schalter nach 3-4 Sekunden wieder betriebsbereit.

Leistung, Stromverbrauch

Das DG45FC erklimmt im Gesamtbild gesehen den Leistungsthron und wird vor erst als Referenz deklariert. Dank des G45 Chipsatzes, welcher auch auf ATX Desktop Mainboards eingesetzt wird, der Dual Channel RAM Slots und einer Intel Core 2 Duo CPU der neuesten Generation entwickelt sich für ein Mini-ITX System eine enorme Rechenpower, die mit ATX Form Faktor Boards verglichen werden darf.
  
Intel_DG45FC_Benchmark_1
  

Intel_DG45FC_Benchmark_2

Intel_DG45FC_Benchmark_3

Intel_DG45FC_Benchmark_4

Intel_DG45FC_Benchmark_5

Intel_DG45FC_Benchmark_6

Der Onboard Grafik Chip X4500HD braucht sich nicht zu verstecken. Sogar Spiele sind damit bedingt möglich.
Aufgrund der Tatsache, dass das Board Dual Channel unterstützt, zieht das DG45FC im Speicherbandbreiten Test davon.

Intel_DG45FC_Benchmark_7

Gegenüber dem bisherigen Leistungskönig Jetway NC62K hat das Intel eine Mehrleistung von ~32%.

Stromverbrauch

 Bootphase  70W
 Idle  38W
 Last  70W
 CD/DVD Load  49W
 DVD  44W

Temperaturen, Geräuschpegel

In diesem Test musste auf den Boxed Kühler der Intel Core 2 Duo CPU zurückgegriffen werden. Durch die Ausmaße des Kühlers inklusive 80mm Lüfter war das System entsprechend leise. Unter Last drehte der Lüfter nie schneller als 1000 U/min.

Die Temperaturen konnten bei dem Sample Mainboard nur teilweise korrekt ausgelesen werden, was sich zum Release aber noch ändern wird. Das Verhalten der Temperaturen wird deshalb nicht berücksichtigt.

Fazit

Das Intel DG45FC ist eindeutig für Multimedia Fans und Perfomance Enthusiasten im Mini-ITX Bereich ausgelegt und dennoch verhältnismäßig günstig zu erstehen. Preisleistungstechnisch bleibt die Konkurrenz komplett auf der Strecke.

Bestückt man das DG45FC mit einem Intel E8500, erhält man ein System, das von der Leistung her nur so Strotzt. Sieht man vom Kauf der momentan größten Intel Core 2 Duo ab und gibt sich mit einer etwas leistungsschwächeren CPU zufrieden, bekommt man eine Rechenschleuder für ca. 200 Euro.

Der Multimediafreak erhält das, was er benötigt, um ein Heimkino System zu erstellen. Dank des X4500HD Chips und HDMI ist Full HD realisierbar. Dabei kommt der Rechner nicht annähernd ins Schwitzen, im Gegenteil; der Boxed Kühler lief während der ganzen Stresstests nie schneller als mit 1000 Umdrehungen pro Minute. Audiophile Menschen sollten in Erwägung ziehen, sich eine Soundkarte zuzulegen. Dies soll nicht bedeuten, dass die Qualität der Audioausgabe nicht völlig ausreichend ist. Wenn man aber ein solches Board sein eigen nennt und Videos in hohen Auflösungen ansieht, sollte an einer Soundkarte (zB. PCIe oder externe Lösungen) nicht gespart werden. Im Office Betrieb ist es ein wahrer Segen, mit dem System zu arbeiten. Alle Arbeiten gehen flott von Statten und sogar Video- sowie Bildbearbeitungen machen richtig Spaß. Spielen kann man damit ebenfalls bedingt. Zwar darf man hier nicht allzu viel erwarten, ältere Spiele, die nicht gerade mit aktuellen Grafikengines aufwarten, können aber gespielt werden.

Erfreulicherweise hält sich der Verbrauch im Rahmen. Es ist also möglich, ein Komplettsystem zum Beispiel mit einem M2-ATX im Auto zu betreiben. Auslasten wird man das System nur selten, aber dafür sind die Lade- und Reaktionszeiten der für den Car-PC typischen Software extrem gering und das navigieren durch die Programme verläuft äußerst schnell und flüssig.

Intel macht’s vor: Enorm viel Rechenleistung und trotzdem verhältnismäßig günstig. Die Konkurrenz muss sich warm anziehen. Wir wollen mehr davon!

Erhältlich ist das Mainboard über CarTFT.com in rund 2 Wochen. Vorbestellungen sind über diesen Link bereits möglich :
Intel DG45FC Intel ITX Mainboard

Geschrieben von: Timo Decristan (Fluxkompensator), 23.06.2008

Summary score

Final score:

Hohe Performance, DVI, HMDI,...

Kein DSUB-15

oh. schön :)

Posted by cHe at 2008-06-23 16:02
oh das hört sich ja mal interessant an, ich glaub da wart ich mal noch mit dem kauf neuer hardware :)

Messgerät

Posted by BSE at 2008-06-30 13:11
welches Messgerät wurde für die Messung des Stromverbrauchs verwendet?

Re: Messgerät

Posted by Fluxkompensator at 2008-07-01 13:29
Mit einem handelsüblichen "Energie Meter", welcher zwischen Steckdose und Gerätschaften geschlossen wird. Die ausgelsenen Werte erwiesen sich als praktikabel.

Festplatte?

Posted by Anonymous User at 2008-07-25 05:48
"60 GiB SATA Festplatte mit 5400U/min von WD"

war das ein 2.5" oder 3.5" HDD?

Festplatte

Posted by Anonymous User at 2008-10-21 12:01
Das würde mich auch interessieren, das sind ja doch noch mal ein paar Watt Differenz. Aber bei dem niedrigen Verbrauch würde ich eher auf 2.5" tippen.

DSUB-15

Posted by David at 2008-07-28 13:49
Hello. I read this review through Google Translate and I don't speak German so I will write this in english. :)

There is no DSUB-15/VGA port because it takes to much space. Also, the DVI-port on this board is an DVI-I. That is a combined DVI-A (Analog) and DVI-D (Digital) which means you can either go digital with a DVI-D cable to your monitor or a DVI<->VGA cable to your old CRT, or something.

Great pictures.

Regards.
David

Danke!

Posted by t1mm0r at 2008-11-06 20:03
Danke für den Kurztest, war sehr informativ. Ich habe vor kurzem einen weiteren ausführlichen Testbericht zu dem Board gefunden: http://www.minitechnet.de/intel_dg45fc_1.html