Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen

Vorheriges Thema anzeigenDieses Thema verschickenZeige Benutzer, die dieses Thema gesehen habenDieses Thema als Datei sichernPrintable versionEinloggen, um private Nachrichten zu lesenNächstes Thema anzeigen
Du musst dich anmelden um Beiträge zu schreiben!Du musst dich anmelden um Beiträge zu schreiben!
Autor Nachricht
obauhardt
Stammposter
Stammposter


Alter: 54
Anmeldung: 01.01.2008
Beiträge: 315
Wohnort: Trechtingshausen / Mittelrheintal


BeitragVerfasst: So 14 Aug, 2011 10:51  Titel:  obauhardt CPC im DoppelDin-Gehäuse
Nach untenNach oben

Hy,

ich wollte hier nun einmal mein Projekt vorstellen.

die technsichen Daten sind:
MB J7F2WE1G5S
Speicher 1GB RAM DDR2
HDD 160 GB Samsung 2,5"
USB GPS-Maus Holux GR213
M2ATX
Verstärker Eigenbau TD5760 (4*40Watt)
Radio Ford 3000
CPOS
Igo8
Infrarot FB zur Laufstärkesteuerug
Display, Noname (eBay 99 EUR) vermutlich mit LED Beleuchtung

Am Anfang hatte ich den Computer in einem Eigenabu Gehäuse unter dem Handschuhfach befestigt und das Display auf einer Laufschiene (Schubladenauszug) im oberen freien DIN-SChacht.
Zu dieser Konstruktion kam mein JVC-Chamäleon als Radio-Verstärker zum Einsatz. Das Display konnte auf der Schiene im Schacht versenkt werden (wie ein Einschub).

Mein Ziel war es, das Ganze in einem Doppel-DIN Gehäuse unterzubringen und das Display sollte den vorderen Abschluss bilden.
Umsetzen konnte ich dies erst, als es eine passende Lösung für das Radio und Verstärker gab.

Ich habe mich monatelang damit befasst, wie man dieses Problem lösen könnte, da auch der Verstärker in dem Gehäuse Platz finden sollte.
Hierbei bin ich über den Ford3000 Fred auf die Möglichkeit gestoßen nach einem passsenden IC zu suchen und dann über die Basis-Konfig einen entsprechenden Aufbau vornehmen zu können.

Die Herstellung des Verstärkers bedurfte einiger Anläufe, da ich auch die Platine selbst erstellt habe (Layout und Herstellung).

Zur Vorbereitung des Umbaus habe ich einen Doppel-DIN Schacht als Erweiterung in meinem Passat (3BG LIMO) verbaut und diesen ein wenig am hinteren Ende angepasst, damit die Steckverbinder (VGA und USB) genutzt werden konnten.

Das Gehäuse setzt sich aus den Resten des Fordradios und einem Universalrahmen zusammen.

Doch nun zu den Bildern:

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image


Zur Zeit plagt mich noch ein Problem mit dem Ford3000 Radio, dieses wird nicht mehr von CPOS erkannt, wohl aber von der Testsoftware.
Hierzu hatte ich dies wieder ausgebaut und versuche das, sowie das LIMA pfeifen(wenn das Radio angeschlossen ist), zu beheben.



    
blazerk5
Foruminventar
Foruminventar


Alter: 39
Anmeldung: 06.09.2009
Beiträge: 1065
Wohnort: Marl

2001 Seat Leon
BeitragVerfasst: So 14 Aug, 2011 11:52  Titel:  (Kein Titel)
Nach untenNach oben

Gut hinbekommen. Schön kompakt.

Mit dem Fordradio hab ich auch noch so meine Probleme....

Hardware: Headunit: Pioneer F30BT / Kamera: DOD GS600 / OBD: Galaxy S2


    
obauhardt
Stammposter
Stammposter


Alter: 54
Anmeldung: 01.01.2008
Beiträge: 315
Wohnort: Trechtingshausen / Mittelrheintal


BeitragVerfasst: So 14 Aug, 2011 14:17  Titel:  (Kein Titel)
Nach untenNach oben

Nunja, das Gehäuse ist ein weing "unsauber", aber dies stört mich nicht wirklich. Bin halt ken Profi. :)

Was micht aber wirklich freut, ist der Verstärker, das dieser derart gut klingt, hätte ich nicht gedacht.

Was das Radio angeht, so liegt dieses normalerweise hinter der Klimasteuerung und wird vom M2ATX mit Strom versorgt. Solange der Motor aus ist, ist der Klang einwandfrei, ebenso der Empfang (ohne LIMA Pfeifen). Ich konnte allerdings bei meiner Revision "C" keinen Unterschied feststellen, ob mit oder ohne aktivierter Phantomeinspeisung.
Der Empfang und Klang sind jedenfalls sehr gut. Von daher bin ich mit dem Ford3000 sehr zufrieden.
Eventuell kann man das Problem mit dem LIMAL Pfeifen unterbinden, da die Masse auch an der Antenne angelegt ist, wenn man eine weitere Masseleitung vom M2ATX an die Batterie legt. Muss ich aber mal testen.
Auch konnte ich in der kurzen Phase, in der das Radio mit CPOS noch lief, keinen Unterschied im Empfang während der Fahrt feststellen, zB durch Störeinflüsse des M2ATX.



    
Richi2
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber


Alter: 51
Anmeldung: 03.03.2011
Beiträge: 473


2006 Honda VARADERO
BeitragVerfasst: So 14 Aug, 2011 18:49  Titel:  (Kein Titel)
Nach untenNach oben

Wie geht es dir denn mit der VIA-CPU bezüglich iGo.

Da ich mit meinen eigenen Versuchen, iGo auf einem Touchpanel-PC mit C7-Prozessor laufen zu lassen kläglich gescheitert war, erstaunt es mich nun doch, dass es bei dir offenbar läuft.

Sonst schlußendlich doch eine saubere Lösung.



    
obauhardt
Stammposter
Stammposter


Alter: 54
Anmeldung: 01.01.2008
Beiträge: 315
Wohnort: Trechtingshausen / Mittelrheintal


BeitragVerfasst: Mo 15 Aug, 2011 18:44  Titel:  (Kein Titel)
Nach untenNach oben

Hy,
also mit IGO habe ich keine Probleme, installiert ist eine WinXP-Pro Standard Installation (hatte ich vergessen zu erwähnen).
Die längste Route über IGO ging an die Cote azur runde 1200 km.
Die Routenführung und Berechnung sind anstandslos gelaufen.

Was auch gut läuft, ist DVB-T über einen USB Stick.

Was für eine CPU hattest Du denn in Verwendung?



    
Richi2
Fingerwundschreiber
Fingerwundschreiber


Alter: 51
Anmeldung: 03.03.2011
Beiträge: 473


2006 Honda VARADERO
BeitragVerfasst: Mi 17 Aug, 2011 18:40  Titel:  (Kein Titel)
Nach untenNach oben

Es war ein VIA C7 mit dem VX700-Chipsatz und 1.2 GHz, 1 GByte RAM, 250Gbyte HD und getestet mit XP und W7.
In beiden Betriebssystemen lief iGo auf 100% CPU-Last nur als Geruckel, egal bei welcher Auflösung oder welcher Detail-Level.
Sprachansagen kamen blos gestottert durch, ...
Da auch schon bei reiner MP3-Wiedergabe die CPU zu knapp 50% ausgelastet wurde, habe ich von weiteren Versuchen das zu optimieren Abstand genommen, ...



    
Subaru_tom
Forumjunkie
Forumjunkie


Alter: 45
Anmeldung: 22.07.2007
Beiträge: 753
Wohnort: Reichenbach im Vogtland


BeitragVerfasst: Do 18 Aug, 2011 08:54  Titel:  (Kein Titel)
Nach untenNach oben

Hallo

Grund für dieses Lichtmaschinenpfeifen aus den Lautsprechern sind meist zu viele unnötige Masseverbindungen. Trenne doch mal möglichst alle Masseverbindungen (USB, Audio, Antenne, Gehäuse) zum Radio außer der 12V Masse. Auch die Endstufe sollte nur eine Verbindung, über die Spannungsversorgung zur Masse, haben und nicht zusätzlich über das Cinch oder Klinkenkabel.

Mein vorheriger Rechner mit Via C7 und 1,5Ghz schaffte iGo Navigation und mp3 Wiedergabe zusammen gerade so ohne ruckeln.

Gruß

Hardware: K90;VoomPC-2,M1-ATX,ASRock_E350M1,64GB_SSD,DVD;Spacenav.;TEA3000

Software: Win10_64bit,CES,Automapa

    
Ask
Forenbesetzer
Forenbesetzer


Alter: 33
Anmeldung: 03.03.2010
Beiträge: 366



BeitragVerfasst: Do 18 Aug, 2011 11:09  Titel:  (Kein Titel)
Nach untenNach oben

Wie hast du plus und minus vom verstärker gemacht??



    
obauhardt
Stammposter
Stammposter


Alter: 54
Anmeldung: 01.01.2008
Beiträge: 315
Wohnort: Trechtingshausen / Mittelrheintal


BeitragVerfasst: Do 18 Aug, 2011 17:02  Titel:  (Kein Titel)
Nach untenNach oben

Also ich habe einen Adapter vom Radioanschluss direkt zum M2ATX gelegt und daran auch den AMP angeschlossen.
Eine weitere Masseverbindung ist, ohne Radio (Antenne auf dem Dach), nicht vorhanden. Das Gehäuse ist nicht mit der Karosserie verbunden (zusätzlich).



    
Ask
Forenbesetzer
Forenbesetzer


Alter: 33
Anmeldung: 03.03.2010
Beiträge: 366



BeitragVerfasst: Do 18 Aug, 2011 17:27  Titel:  (Kein Titel)
Nach untenNach oben

Ich kenn das Problem beim Passat(3bg) wenn man Kabel an der Tür entlang legt wo du plus und minus hast bekommt man Störung hab bei mir das prob gelöst als ich mal den ganzen Teppich ausbauen musste hab alle kabel so gelegt das sie neben keinen der Kabel vom Hersteller laufen nur Kreuzen wenns sein muss seit dem hab ich keine Störung am Monitor.
Davor lag plus und minus vom Monitor am Tür rand entlang.
Ist halt Induktions Spannung.
Und am Verstärker hatte ich das selbe prob.



    
Subaru_tom
Forumjunkie
Forumjunkie


Alter: 45
Anmeldung: 22.07.2007
Beiträge: 753
Wohnort: Reichenbach im Vogtland


BeitragVerfasst: Fr 19 Aug, 2011 00:13  Titel:  (Kein Titel)
Nach untenNach oben

Hallo

Möglichweise sind die Leitungen des Originalradioanschlusses etwas zu dünn. Da hängt ja normalerweise nur ein Radio mit eingebauter Endstufe dran. Bei dir dagegen zusätzlich noch Monitor und PC.
Gut zu wissen wäre auch wann die Störungen auftreten. Hast du das Pfeifen denn schon, wenn nur 12V (plus und minus) und Audio (rechts und links ohne Schirm) am Radio angeschlossen sind?

Hardware: K90;VoomPC-2,M1-ATX,ASRock_E350M1,64GB_SSD,DVD;Spacenav.;TEA3000

Software: Win10_64bit,CES,Automapa

    
obauhardt
Stammposter
Stammposter


Alter: 54
Anmeldung: 01.01.2008
Beiträge: 315
Wohnort: Trechtingshausen / Mittelrheintal


BeitragVerfasst: Fr 19 Aug, 2011 01:10  Titel:  (Kein Titel)
Nach untenNach oben

Hy, das Pfeifen ist eigentlich sehr leise ohne angeschlossenes Radio, im Betrieb kaum zu hören, nur in den Musikpasuen etwas. Mit angeschlossenem Radio ist es lauter.
Wie schon geschrieben, werde ich eine weitere Leitung (Masse) zur Batterie legen und hoffe damit das Problem zu lösen.



    
Subaru_tom
Forumjunkie
Forumjunkie


Alter: 45
Anmeldung: 22.07.2007
Beiträge: 753
Wohnort: Reichenbach im Vogtland


BeitragVerfasst: Fr 19 Aug, 2011 07:59  Titel:  (Kein Titel)
Nach untenNach oben

Hallo

Ach so, es ist auch ohne Radio schon zu hören.
Die zusätzliche Masseleitung zur Batterie bringt bestimmt was. Ich würde allerdings dabei auch gleich für Plus eine extra Leitung zur Batterie legen.

Hardware: K90;VoomPC-2,M1-ATX,ASRock_E350M1,64GB_SSD,DVD;Spacenav.;TEA3000

Software: Win10_64bit,CES,Automapa

    
obauhardt
Stammposter
Stammposter


Alter: 54
Anmeldung: 01.01.2008
Beiträge: 315
Wohnort: Trechtingshausen / Mittelrheintal


BeitragVerfasst: Fr 19 Aug, 2011 17:31  Titel:  (Kein Titel)
Nach untenNach oben

Naja, wenn man ein Kabel legt, kann man auch ein zweites dazupacken. Smile



    
Subaru_tom
Forumjunkie
Forumjunkie


Alter: 45
Anmeldung: 22.07.2007
Beiträge: 753
Wohnort: Reichenbach im Vogtland


BeitragVerfasst: So 21 Aug, 2011 06:25  Titel:  (Kein Titel)
Nach untenNach oben

Hallo

Du kannst natürlich auch versuchen die Störung, des Lichtmaschinenpfeifens an sich, mit geeigneten Spulen und Kondensatoren zu verringern. Den im Grunde ist das Pfeifen ja nichts weiter wie die, nach Gleichrichten und Glätten der Lichtmaschinenspannung, immer noch vorhandene Restwechselspannung.

Gruß

Hardware: K90;VoomPC-2,M1-ATX,ASRock_E350M1,64GB_SSD,DVD;Spacenav.;TEA3000

Software: Win10_64bit,CES,Automapa

    
obauhardt
Stammposter
Stammposter


Alter: 54
Anmeldung: 01.01.2008
Beiträge: 315
Wohnort: Trechtingshausen / Mittelrheintal


BeitragVerfasst: So 21 Aug, 2011 18:04  Titel:  (Kein Titel)
Nach untenNach oben

Hy Subaru, wie würde denn dazu ein Schaltplan aussehen?



    
Subaru_tom
Forumjunkie
Forumjunkie


Alter: 45
Anmeldung: 22.07.2007
Beiträge: 753
Wohnort: Reichenbach im Vogtland


BeitragVerfasst: Mo 22 Aug, 2011 00:58  Titel:  (Kein Titel)
Nach untenNach oben

Hallo

Na ja als erstes würde ich zwei 4 oder 6mm2 Leitungen von der Batterie zum Radio (PC) legen inclusive DC Filterund Sicherung. Dann im Radio eine Spule in die Plusleitung und einen Kondensator zwischen plus und minus. Eventuell reicht es Spule und Kondensator mit auf die Endstufenleiterplatte zu packen. Dann würde ich darauf achten, das der Schirm bei den Audioleitungen zwischen Radio, PC und Endstufe immer nur auf einer Seite angeschlossen ist.
Bei mir sieht die Verkabelung (nur Spannung) ungefähr so aus wie in der pdf und ich habe keine Störungen. Würde ich jetzt PC und Endstufe mit einen normalen Cinchkabel verbinden, also eins mit durchgehenden Schirm, wäre die Lichtmaschine aus den Lautsprechern zu hören (schon getestet).
Zur PDF muß ich vielleicht noch sagen:" da ist nur ein Teil der eingebauten Geräte eingezeichnet", und ich weiß auch, das Sicherungen an den Querschnittsverringerungen fehlen.

Gruß

Hardware: K90;VoomPC-2,M1-ATX,ASRock_E350M1,64GB_SSD,DVD;Spacenav.;TEA3000

Software: Win10_64bit,CES,Automapa



Zuletzt bearbeitet von Subaru_tom am Mo 22 Aug, 2011 07:20, insgesamt 3-mal bearbeitet
    
Ask
Forenbesetzer
Forenbesetzer


Alter: 33
Anmeldung: 03.03.2010
Beiträge: 366



BeitragVerfasst: Mo 22 Aug, 2011 06:53  Titel:  (Kein Titel)
Nach untenNach oben

Ich hab mal erlebt weil die masse im Radio vom Cinch Kabel ab war gabs dieses Lima pfeifen dann sind wir hin haben den Cinch masse aufs Radio Gehäuse gesetzt und es war weg sowas sollt man auch in betracht ziehen das irgendwo masse fehlt Wink



    
Subaru_tom
Forumjunkie
Forumjunkie


Alter: 45
Anmeldung: 22.07.2007
Beiträge: 753
Wohnort: Reichenbach im Vogtland


BeitragVerfasst: Mo 22 Aug, 2011 07:34  Titel:  (Kein Titel)
Nach untenNach oben

Hallo

wenn es bei getrennter Signalmasse zu Störungen kommt würde ich aber eher unterschiedliche Massen in der Spannungsversorgung vermuten. Hat man ein Gerät mit externer oder galvanisch getrennter Spannungsversorgung ist die Masseverbindung über das Cinchkabel natürlich notwendig.

Gruß

Hardware: K90;VoomPC-2,M1-ATX,ASRock_E350M1,64GB_SSD,DVD;Spacenav.;TEA3000

Software: Win10_64bit,CES,Automapa

    
obauhardt
Stammposter
Stammposter


Alter: 54
Anmeldung: 01.01.2008
Beiträge: 315
Wohnort: Trechtingshausen / Mittelrheintal


BeitragVerfasst: Mo 22 Aug, 2011 23:51  Titel:  (Kein Titel)
Nach untenNach oben

Hy Subaru,
erstmal Danke für die Beschreibung, zu Deiner Ausführung habe ich Fragen:

Erst einmal vorab, nach Messungen mit dem Amperemeter schluckt der PC nur etwa 5 Ampere, der Verstärker kann nur max. 10 A ziehen und ist mit 15 A abgesichert. Die Leitung zum Radio ist mit 20 A abgesichert. Hoffe das reicht aus, also auch einen Streßtest hat das Ganze "überlebt" (Auslastung PC und Lautstärke rauf). Smile
Hier sollten die Originalzuleitungen ausreichend sein.

Na ja als erstes würde ich zwei 4 oder 6mm2 Leitungen von der Batterie zum Radio (PC) legen inclusive DC Filterund Sicherung.
// Filter, kannst Du mir da einen nennen?


Dann im Radio eine Spule in die Plusleitung und einen Kondensator zwischen plus und minus. Eventuell reicht es Spule und Kondensator mit auf die Endstufenleiterplatte zu packen.
// unten mein Stromlaufplan, ich weiß leider nicht, wie ich Spule und Kondensator berechnen müsste

Dann würde ich darauf achten, das der Schirm bei den Audioleitungen zwischen Radio, PC und Endstufe immer nur auf einer Seite angeschlossen ist.
// Heißt, wenn ich die Masse an einer Seite entferne, dann kommt der Audio Rückstrom über die Geräte Masse?

Würde ich jetzt PC und Endstufe mit einen normalen Cinchkabel verbinden, also eins mit durchgehenden Schirm, wäre die Lichtmaschine aus den Lautsprechern zu hören (schon getestet).
// Ok, müsste ich austesten.

Danke schonmal. :)

Image



    
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Du musst dich anmelden um Beiträge zu schreiben!Du musst dich anmelden um Beiträge zu schreiben!
Vorheriges Thema anzeigenDieses Thema verschickenZeige Benutzer, die dieses Thema gesehen habenDieses Thema als Datei sichernPrintable versionEinloggen, um private Nachrichten zu lesenNächstes Thema anzeigen

Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen
 

CarTFT
Forenspecials



Forensicherheit - Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde -
Powered by phpBB2 Plus, phpBB Styles, based on phpBB © 2001/6 phpBB Group :: FI Theme ::

[ Zeit: 0.4267s ][ Queries: 48 (0.1655s) ][ GZIP Ein - Debug Ein ]
carTFT.com